DEUTSCH | ENGLISH
Tiki: Tiki Islands / Tahiti

Tahiti Geschichte und Kultur

Geschichte
Um 4000 v. Chr., begann eine Völkerwanderung aus Südostasien über offene Meer zu den Pazifischen Inseln niederzulassen. Viele Forscher vermuten, dass Tonga und Samoa um 1300 v. Chr. angesiedelt wurden und von hier aus Kolonisierung Reisen waren zu den Marquesas-Inseln in etwa 200 v. Chr. eingeführt. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte zu großen Wanderungen besiedeln alle Tahitian Inseln und fast die gesamte Süd-Pazifik statt.

Dieser Bereich des Pazifischen Ozeans hei
ßt nun "polynesischen Dreiecks" und beinhaltet Hawaii im Norden, die Osterinsel im Südosten und Neuseeland im Südwesten. Als Ergebnis dieser Migrationen, die eingeborene Hawaiianer und der Maoris von Neuseeland alle von gemeinsamen Vorfahren stammen und sprechen eine ähnliche Sprache zusammenfassend als Maohi bekannt.

Die
Ära der europäischen Exploration begann in den 1500er Jahren als "Schiffe ohne Ausleger" begann, um anzukommen. Im Jahre 1521, entdeckte Magellan dem Atoll Pukapuka in, was jetzt die Tuamotu Atolls und im Jahre 1595 besuchte der spanische Entdecker Mendana Fatu Hiva Island in the Marquesas. Mehr als 170 Jahre später, Kapitän Samuel Wallis und der HMS Dolphin war das erste auf der Insel Tahiti während seiner Reise Besuch terra australis incognita, ein mythisches Landmasse unter dem Äquator Gedanken über die nördliche Halbkugel Balance zu entdecken. Wallis nannte die Insel Tahiti "King George III Island" und beanspruchte es für England. Bald nach und nichts von Wallis 'Ankunft, Französisch Seefahrer Louis-Antoine de Bougainville, landete auf der gegenüberliegenden Seite von Tahiti und beanspruchte es für den König von Frankreich.

Europ
äische Faszination für die Inseln wuchs, als Nachricht verbreitete sich sowohl der Meuterei von Captain William Bligh Crew an Bord der HMS Bounty und Geschichten von tropischen Schönheit und den warmen Charakter des Tahitian Menschen. Kenntnisse über Tahiti und die Südsee weiter wachsen, wie James Cook brachte Tausende von Abbildungen von Tahitian Flora und Fauna sowie die erste Karte der Inseln des Pazifiks. In den 1800er Jahren, die Ankunft der Walfänger, britische Missionare und Französisch militärischen Expeditionen immer verändert die Art und Weise des Lebens auf Tahiti und schuf eine Französisch-britische Rivalität um die Kontrolle über die Inseln. Die Pomare Dynastie regierte Tahiti bis 1847, als Königin Pomare akzeptierte schließlich Französisch Schutz der Inseln Tahiti und Moorea.

Im Jahr 1880, nach dem Tode der K
önigin, König Pomare V überzeugt, Tahiti abtreten und die meisten ihrer Abhängigkeiten nach Frankreich. Im Jahr 1957 wurden alle Inseln Tahiti, wie die überseeischen Französisch Gebiet namens Französisch-Polynesien rekonstituiert. Seit 1984 wurde eine Statue von Autonomie umgesetzt und im Jahr 1998 wurde Französisch-Polynesien eines überseeischen Landes mit mehr Selbstverwaltung Mächte durch ihre eigene Versammlung und Präsident. Mit diesen Kräften, ist das Land nun die Aushandlung internationaler Abkommen mit ausländischen Staaten in Fragen des Handels und der Investitionen.


Kultur


Die Tahitianer der Neuzeit behalten ihre Erbe und die Traditionen ihrer Vorfahren Maohi. Oral history, erzählt die Abenteuer von Göttern und Kriegern in bunten Legenden, wo Speerwerfen wurde der Sport der Götter, war Wellenreiten von den Königen begünstigt, und Aito strongmen konkurrierten in Auslegerkanu Rassen und Steinheben als Zeichen der reinen Kraft. Die Tahitian Kultur ist reich an Inseln, Besucher aus der ganzen Welt.

Marae
Die Open-Air-Heiligtümer genannt Marae waren einst das Zentrum der Macht im alten Polynesien. Diese gro
ßen, heiligen, Stein-Strukturen, ähnlich wie Tempel, Gastgeber der wichtigsten Ereignisse der Zeit auch die Verehrung der Götter, Friedensverträge, Feiern des Krieges, und die Einführung von Reisen in ferne Länder zu kolonisieren.

Heiva i Tahiti
Zur Feier der alten Traditionen und Wettbewerben hat sich die j
ährliche Heiva Festival das wichtigste Ereignis in Tahiti für die letzten 122 Jahre gewesen. Für Besucher gibt es keinen besseren Ort auf der Welt zu sein im Juli, als durch diese bloße Anzeige der polynesischen Fest umgeben. Tahitianer versammeln sich in Papeete aus vielen Inseln zeigen ihre Fertigkeiten, in alten Sportveranstaltungen zu konkurrieren, und erstellen Sie traditionelle und aufwändige Tanz-Performances.


T
ätowierung

Das Wort Tattoo in Französisch-Polynesien stammt. Die Legende von Tohu, dem Gott der Tätowierung, beschreibt Malerei aller Ozeane "Fische in wunderschönen Farben und Mustern. In der polynesischen Kultur, haben Tattoos längst Zeichen der Schönheit betrachtet, und in früheren Zeiten wurden feierlich angewendet bei Erreichen der Adoleszenz.

Musik und Tanz
Die Sch
önheit, Drama, und die Macht des heutigen Tahitian Tanz auf seine Robustheit in der polynesischen Kultur zeugen. In der Antike wurden Tänze direkt mit allen Aspekten des Lebens verbunden. Man würde vor Freude tanzen, um einen Besucher willkommen zu heißen, zu einem Gott beten, um einen Feind herauszufordern und zu einem Partner zu verführen. Tanz ist immer noch von traditionellen Musikinstrumenten wie donnernde Drums, Muscheln und harmonischen Nase Flöten begleitet. Moderne Tahitian Musik ist unterhaltsam als auch, mit einem Sound, der oft Mischungen polynesischen Rhythmen und westliche Melodie.

Handwerk
Die F
ähigkeiten der Vorfahren 'Kunst sind heilig gehalten und weitergegeben, indem sowohl die "Mamas", die Hüter der Tradition und der Matriarchin des Tahitian Gesellschaft sowie von erfahrenen Handwerkern. Zu den Elementen gehören Weben, Quilten, Holz-Skulpturen und Schalen, Trommeln, Tapa, Schnitzereien und handgefärbte pareu.

Kanus
Jahrhunderte bevor die Europ
äer dem Schluss, dass die Erde rund war, hatte der große Seefahrer Polynesiens schon den Pazifik beherrschen. An Bord massive, Doppelhülle Auslegerkanus genannt tipairua, navigiert sie durch die Sterne und Winde. Heute, das Kanu noch eine Rolle spielt im täglichen Leben auf Tahiti und in bunten Rennen und Festivals auf der ganzen Insel verehrt.

Flowers
Tropische Blumen scheinen überall zu sein auf den Inseln, vor allem in den Haaren der Tahitianer. Hibiscus Blüten sind hinter dem Ohr oder geflochten mit Palmwedeln in floral Kronen getragen. Die Tiare Tahiti Blume, die nur in Tahiti gefunden werden kann, ist in leis für die Begrü
ßung ankommenden Besucher und Rückgabe Familie. Die Überlieferung besagt, dass, wenn genommen, Frauen und Männer eine Blume tragen hinter ihrem linken Ohr.

Mehr über Tahiti hier…http://www.tahiti-tourisme.com/